Image Placeholder
Mai 19 2016 0

Aufschubkonto

Bei einem Aufschubkonto handelt es sich um ein vom zuständigen Hauptzollamt bewilligtes Konto bei dem die Abgabenschuld eines Abgabenschuldners zum Soll gestellt wird. Die Einfuhrabgaben müssen in diesem Fall nicht direkt im Anschluss an eine Abfertigung entrichtet werden. Die Einfuhrabgaben werden in diesem Fall erst zum 16. des Folgemonats durch die Bundeskasse eingezogen.

Die Bewilligung eines Aufschubkontos ist abhängig von der Hinterlegung einer Sicherheit (Bankbürgschaft). Lediglich für den Zahlungsaufschub von Einfuhrumsatzsteuer ist die Hinterlegung einer Sicherheit nicht erforderlich, wenn der Antragsteller zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt ist.

Zahlungsaufschub kann auch für fremde Abgabenschulden bewilligt werden.