USA verhängen Zölle auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren aus der EU

7. Juni 2018

Seit dem 1. Juni 2018 erheben die USA zusätzliche Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahl- sowie 10 Prozent auf Aluminiumimporte aus der EU. Trotz Gesprächen zwischen hochrangigen Vertretern der EU und dem US-Präsidenten Donald Trump konnte keine Einigung über eine weitere Aussetzung bzw. Ausnahmeregelung im Handel mit diesen Produkten zwischen den USA und der EU erreicht werden.

Bereits am 1. Juni 2018 wurde von Seiten der EU Klage gegen diese „Strafzölle“ bei der Welthandelsorganisation WTO eingereicht. Ein weiterer Schritt könnte die Erhebung von Zusatzzöllen durch die EU auf bestimmte Produkte aus den USA bei Importen in die EU sein.

Neueste Beiträge

WZC schließt sich der Customs Support Gruppe an

Seit dem 1. September 2021 gehören wir der Customs Support Gruppe an. Die CSG ist der führende unabhängige europäische Zolldeklarant und in bereits vielen …

Auszeichnung mit dem Hamburger Familiensiegel erneuert

Seit Februar 2018 sind wir Träger des Hamburger Familiensiegels. Auch die Nachprüfung verlief positiv, so dass wir die Auszeichnung weiterhin mit Stolz tragen können. …

Podcast: Auf ein Franzbrötchen mit Friederike Engelken von WZC Riemann

Unsere Geschäftsführende Gesellschafterin Friederike Engelken war Gast beim SITRA Spedition GmbH #Podcast. Dabei wurden Themen wie Zoll, Ausbildung, Frauen in der Logistik sowie die …

Aktuelle Lage zu COVID-19

Es sind schwierige und ungewöhnliche Zeiten für uns alle. Unsere Priorität ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Kunden, Kolleginnen und Kollegen zu …

Erforderliche Maßnahmen für den Wirtschaftsverkehr mit dem Drittstaat Vereinigtes Königreich

Die offiziellen Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über die künftigen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen werden erst Mitte März  beginnen. Zuvor müssen die 27 EU-Mitglieder …

Alle Beiträge

Copy link
Powered by Social Snap